Danske Invest

null
Einer der ältesten Vermögensverwalter Skandinaviens

Danske Invest ist einer der ältesten und größten Vermögensverwalter Skandinaviens. Die Fonds von Danske Invest werden in den meisten europäischen Ländern vertrieben und verwalten ein Gesamtvermögen von über 88 Milliarden Euro. Danske Invest kann auf eine Reihe von globalen Anlageexperten zurückgreifen, die mit Beratung über konkrete Fondsinvestitionen zur Verfügung stehen. Die Strategie beruht auf der systematischen Auswahl von Investment Managern, lokaler Präsenz in investierten Märkten und einem soliden manuellen Titelauswahlprozess.

Fonds

Deichbau

Steht für Stabilität

Im derzeitigen Niedrig- bis Negativzinsumfeld gibt es kaum noch Rentenanlagen, die einerseits eine hohe Sicherheit bieten und andererseits eine Mehrrendite erwirtschaften. Eine Ausnahme dazu sind dänische Pfandbriefe. Der Danish Mortgage Bond (WKN: A0DLEC / ISIN: LU0158165976) investiert vorwiegend in die attraktive Anlageklasse der dänischen Pfandbriefe. Das dänische Hypothekarsystem ist gemäss Moody”s das sicherste der Welt – und gleichzeitig eines der ältesten. Der Fonds wird aktiv gemanagt und soll eine Rendite erzielen, die mindestens der Rendite langfristiger dänischer Anleihen entspricht.

Handwerk

Steht für Rendite

Der Danske Invest – Global High Dividend (WKN WKN: A14U9T / ISIN: LU1204913773) investiert vorwiegend in Aktien und aktienbezogene Wertpapiere, die global an einem geregelten Markt gehandelt werden. Der Fonds fokussiert auf Unternehmen, die hohe Dividenden generieren dürften und die für eine Reihe von Jahren existiert haben und eine gut etablierte Position in ihren jeweiligen Marktsektor haben. Die Anlagestrategie ist aktiv. Bei der Auswahl der Anlagetitel ist die zu erwartende Wertentwicklung ausschlaggebend; Sektoren, Länder und Währungen können entsprechend übergewichtet oder untergewichtet werden.

Dreistromland

Steht für Flexibilität

Der Danske Invest – Europe Long-Short Dynamic (WKN A2AL20 / ISIN LU1399304010) investiert vorwiegend in Aktien und aktienbezogene Wertpapiere von Unternehmen, die ihren Sitz oder ihren Geschäftsschwerpunkt in Europa haben. Ein kleinerer Anteil kann in Aktien von Unternehmen mit Sitz ausserhalb Europa, investiert werden.

Bei der Verwaltung des Fonds spielt die Kontrolle der Risiken eine wichtige Rolle. Im Idealfall trägt die Risikokontrolle dazu bei, sowohl die Risiken zu minimieren als auch das Potenzial für eine höhere Rendite zu erhöhen. Das Risiko wird reduziert, indem die Anfälligkeit für Aktienmarktschwankungen minimiert und das Fondsvermögen auf ungefähr 25-35 verschiedene Strategien verteilt wird, die in der Regel aus einer Long-Position und mehrere Short-Positionen bestehen. Die Short-Positionen werden ausschließlich durch derivative Finanzinstrumente genommen.